Qualitätssicherung und Lebensmittelsicherheit

  • Im Rahmen der Wareneingangskontrolle wird die Anlieferung der Schaleneier hinsichtlich Hygiene und Sauberkeit überprüft und dokumentiert (Print-Nr., Luftkammerhöhe, keine Knick-, Bruch- bzw. Schmutzeier, Legedatum). Außerdem wird dabei der Haugh-Unit-Wert ermittelt, der die Güteklasse A belegt.

  • Eine Identifikation und Rückverfolgbarkeit unserer Produkte während aller Phasen der Beschaffung, Produktion und Transport zum Kunden ist gewährleistet.

  • Bestimmung der Trockenmasse des Fertigproduktes durch eigene Messung mit Mikrowellen-Labortechnik.

  • Entnahme von Proben für externes Labor (staatlich anerkanntes Institut) zur Prüfung der mikrobiologischen und chemischen Anforderungen.

  • Beim Pasteur erfolgt eine permanente elektronische Temperaturaufzeichnung.

  • Vollautomatische chemische Reinigung der Container mit anschließender Bedampfung bis 150°C, um eine Kontamination mit Keimen sicher zu verhindern.

  • Externe Schädlingsbekämpfung

  • Fachgerechte Entsorgung der Eierschalen und Höcker

  • Für jeden Betriebsbereich wurden Hygienepläne erstellt, die konkrete Reinigungs- bzw. Desinfektionsanweisungen enthalten. 

  • Gewährleistung der Kühlkette durch Temperaturaufzeichnungen

  • Grundlage des Kontrollsystems für Lebensmittelsicherheit ist ein vollständig implementiertes, systematisches und umfassendes HACCP-System, das auf den Grundlagen des Codex Alimentarius beruht. Das HACCP-Team hat eine Gefahrenanalyse und -bewertung durchgeführt und kritische Lenkungspunkte festgelegt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Rädler Eiprodukte GmbH / Riedweg 7 / 89340 Leipheim / Telefon: 08221 - 320 14 / Fax: 08221 - 21342 / UST-IDNR. DE225837648 / GL: Gerhard Sommerkorn